DSC04493.JPG

Bretter und Wellen: ein Interview mit James von Otter Surfboards


James Otter in front of his workshop

Auf unserem Roadtrip durch Großbrittanien haben wir immer weider angehalten, um lokale Surfer, Shaper, Unternehmer und Surfshops kennenzulernen. Einer unserer Stops war in Cornwall, wo wir James und Chris in ihrer Werkstatt trafen. In ihrer Werkstatt, wo sie Surfbretter, Bellyboards und Handplanes aus Holz fertigen, kamen wir ins Gespräch über Surfboards, die Gründung eines Unternehmens in der Surfbranche und - natürlich - das Surfen.


James Otter picture by Otter Surfboards

Wie bist du auf die Idee gekommen, Surfbretter aus Holz herzustellen?


Ich habe einen Abschluss in Design und Herstellung von Holzmöbeln an der Universität Plymouth gemacht und wenn ich nicht in der Werkstatt war, war ich im Meer und surfte. Ich hatte die Nase voll davon, dass meine PU Boards nicht sehr lange hielten, und dachte, als Holzarbeiter könnte ich etwas herstellen, das eine vergleichbare Leistung hat, aber länger hält und aus einem viel nachhaltigeren Material besteht. Dann landete im Sommer 2008 eine Ausgabe von The surfer's Path vor meiner Haustür, die den Titel The Wood Issue" trug und sich mit der kleinen Bewegung von Holz-Surfbrettbauern aus aller Welt befasste. Das war's, ich stürzte mich kopfüber in die Herstellung meines ersten Bretts...


James with Otter Surfboard picture by Otter boards

Wann bist du mit Otter Surfboards gestartet und was hast du vorher gemacht?


Mein erstes Brett habe ich 2008 im letzten Jahr meines Studiums hergestellt. Danach habe ich verschiedene Jobs in der Schreinerei angenommen, um mir die Herstellung von Surfboards an Abenden und Wochenenden zu finanzieren. Nach ein paar Jahren hatte ich das Gefühl, den Prozess verfeinert zu haben, und war froh, mit dem Verkauf beginnen zu können. 2010 gründete ich dann offiziell Otter Surfboards.


Was bringt dir die größte Freude an Otter Surfboards?


Auf jeden Fall unsere Workshop-Kurse. Wir führen jeden fünf Tage lang durch den Prozess der Herstellung seines eigenen Surfbretts. Wir lachen, weinen und klatschen viel!! Es sind so besondere Wochen, in denen wir sehen, wie unsere Teilnehmer ihre Holzbearbeitungsfähigkeiten entwickeln, sich wieder mit ihren eigenen Händen verbinden und sich selbst Raum zum Atmen geben, um am Ende eine physische Repräsentation von fünf Tagen der Herstellung von etwas zu haben. Den Spaß und die Freude an dem, was wir tun, weiterzugeben, ist einfach etwas ganz Besonderes - ich liebe es!


Ich liebe auch einige unserer einmaligen Projekte, die uns mit Surfern, Machern, Filmemachern und anderen Marken in Verbindung bringen....oft fordern sie meine kreative Seite heraus, was Spaß macht!


Alan Stokes x Otter Surfboards

Was hat Sie bei der Gründung Ihres eigenen Unternehmens überrascht und welche Aspekte haben Sie vorher nicht erwartet oder waren eine Herausforderung?


Die Überraschung für mich war, wie selbstverständlich die Workshops zum Hauptbestandteil unseres Geschäfts geworden sind. Ursprünglich dachte ich, wir würden ein Unternehmen sein, das maßgeschneiderte Surfbretter herstellt, aber es ist einfach großartig, Kunden zu haben, die zu uns kommen und sich einbringen. In geschäftlicher Hinsicht war der schwierigste Teil immer die Ungewissheit; die Ungewissheit, woher der nächste Auftrag kommen könnte .... und das blinde Vertrauen, dass er irgendwann kommt. Das Jonglieren mit den Mitarbeitern und dem Management des Unternehmens ist eine gute Herausforderung, aber das ist wahrscheinlich das Element, das mich am meisten überrascht hat, haha! Ich freue mich aber, dass wir Arbeitsplätze schaffen können, die inspirierend, erfüllend und unvergesslich sind!


Die meisten Bretter sind aus PU geformt. Nicht viele Leute surfen ein Holzsurfbrett. Was ist der Unterschied zwischen einem Holzbrett und einem "normalen" Surfbrett?


Unsere Holzsurfbretter halten viel länger als ein typisches Schaumstoffbrett - ich habe ein Brett aus dem Jahr 2016, das ich ständig benutze, und wenn ich das Wachs entfernen würde, wäre es so gut wie neu. Außerdem sind sie etwa 25 % schwerer als ein Schaumstoffäquivalent, was sich an Land etwas ungewöhnlich anfühlt, aber im Wasser bedeutet das einfach Drive und Geschwindigkeit. Sie sind vielleicht nicht so leicht zu manövrieren, aber sie rasen durch flache Abschnitte und ermöglichen es dir, Wellen zu durchfahren, wo du mit einem Schaumstoffbrett nur schwer hinkommen würdest.


James on an Otter Surfboard

Ihr bietet auch Workshops an, in denen man sein eigenes Brett herstellen kann. Wie lange dauert es, ein Surfbrett aus Holz herzustellen? Und glaubst du, dass jeder sein eigenes Surfbrett herstellen kann, oder muss man bestimmte Fähigkeiten haben?


Unsere Surfboard-Workshops dauern 5 Tage und sind auf maximal drei Teilnehmer begrenzt, damit wir jeden stressfrei durch den Prozess führen können. Es ist keine Erfahrung in der Herstellung oder Holzbearbeitung erforderlich, nur die Bereitschaft zu lernen :) Wir bieten auch eintägige Workshops zur Herstellung von Bellyboards und Bodysurfing-Handhobeln an, was eine gute Möglichkeit ist, in die Herstellung eines eigenen Wellenreitgeräts hineinzuschnuppern.

Otter Surfboard by Harry Lawlor

Ihr stellt auch Handlplanes her, die zum Body-Surfen verwendet werden. Wenn du dich entscheiden müsstest: Surfen oder Body-Surfen?


Haha, gute Frage! Ich denke, es wird immer das Stand-up-Surfen sein, aber es ist ein einzigartiger Nervenkitzel, im Meer zu schwimmen und Wellen nur mit dem eigenen Körper und einem kleinen Stück Holz in der Hand zu erwischen. Das macht vor allem dann Spaß, wenn die Wellen wirklich groß sind oder das Surfen eine Herausforderung darstellt.



Picture: Otter Surfboards

Wo würdest du Otter Surfboards in ein paar Jahren sehen und wie denkst du, dass sich die Surfindustrie verändert/entwickelt?


Ich würde mich freuen, wenn wir regelmäßige Buchungen bekämen, um mich und das Team auf Trab zu halten (aber nicht zu sehr, um ab und zu surfen zu gehen!). Wir sind jetzt seit über einem Jahrzehnt erfolgreich, was erstaunlich ist, und ich bin jeden Tag dankbar dafür - es fühlt sich überhaupt nicht wie ein Job an! Wenn morgen alles zusammenbricht, hat es mir Spaß gemacht, aber die Sicherheit einer arbeitsreichen Zukunft wäre schön - obwohl ich auch weiß, dass niemand weiß (oder kontrollieren kann), was die Zukunft bringt.


Die Branche scheint sich definitiv in Richtung einer nachhaltigeren Zukunft zu bewegen, aber ich habe das Gefühl, dass der Fortschritt langsam ist. Ich würde gerne glauben, dass wir dazu beigetragen haben, die Surfbrettindustrie ein wenig zu verändern, aber ich würde gerne mehr davon sehen. Es ist toll zu sehen, was ihr auch vorhabt - ein nachhaltigeres Produkt auf den Markt zu bringen - yessss!!!!


Vielen Dank für die Einladung, James! Es war ein echtes Vergnügen, deine Werkstatt zu besuchen und zu sehen, wie viel Liebe, Hingabe und feine Handwerkskunst in jedem Brett steckt.


Visit otter surfboards website: https://ottersurfboards.co.uk/

Or their instagram: https://www.instagram.com/ottersurfboards/